Winterberg, 9. Januar 2016

Eine Woche nach dem Neujahresempfang 2016 beim GSV Wuppertal fuhren lebensfrohe Wandergruppe in aller Frühe ca.8 Uhr mit dem Regionalzug nach Winterberg ab. Es dauerte ca. 3 Stunden, dennoch haben wir große Stimmung mit dem Neujahresumtrunk im Zug gefeiert. Bei Ankunft fingen wir mit der Wanderung quer durch die Stadt zum Wald an. Dort besichtigten wir das weltbekannte Leistungssport-Bobzentrum. Weiter wanderten wir nach Kahlen Asten auf den höchsten Berg des Sauerlandes weiter. Wir waren glücklich mit dem himmelblauen und wunderschönen Wetter. Als wir dort ankamen, traf ein Wandergast Wilhelm Eilers uns. Bei Kaffeepause haben wir uns was Kleines unterhalten. Danach gingen einen schwierigen Weg mit großen Höhenunterschieden bis zu dem Skigebiet und der Skisprungschanze. Auf der Skisprungschanze konnten wir bei eisiger Wind ein 360-Grad-Panorama herrlich genießen.
Bei Beginn der Dämmerung besuchten wir ein holländisches Pfannenkuchenhaus namens „Pannenkoekenhuis“ in der Nähe und aßen die herzlich Pfannkuchen mit verschiedenen Füllungen. Bei der Unterhaltung hatten wir gelacht und gingen zum Bahnhof und traten die Heimreise an.





Beckersfeld, 13. Februar 2016

Zum zweiten Mal besuchen wir eine kleine Altstadt Beckersfeld. Wir wanderten beim kalten und sonnigen Wetter durch den Wald. Unsere Wanderkameradin Julia brachte ihren lebhaften Hund mit. Dabei erlebten wir lustige Stimmung auf dem schwierigen Waldpfad bis zum Restaurant am Glörsee.
Im Restaurant „Haus Glörtal“ erzählte man uns kleine Geschichte vom Glörsee und derAltstadt Beckersfeld. Damit waren wir begeistert. Anschließend wanderten wir zum Bahnhof wieder zurück.

 



Hattingen, 12. März 2016

Unser Wandergast Petra Bleikamp führte unsere große Wandergruppe am Burg Blankenstein und erzählte auch über Burg und Schloss an der Ruhr in der Nähe der Stadt Hattingen. Wir wanderten durch den kurvenreichen Wald mit Höhe und Tiefe weiter und verbrauchten viel Kraft. Trotzdem waren wir damit zufrieden. Anschließend besuchten wir ein Restaurant mit warmen Essen. Mit Energie geladen fuhren wir mit dem Bus wieder zum HBF Bochum zurück.

 



Beyenburg/Wuppertal 16. April 2016

In der kleinen Wandergruppe wanderten wir ca. 12 km durch den Wald, kleine Dörfer Felder vorbei. Julia brachte auch ihren Hund mit. Das schöne kleine Dorf Beyenburg besichtigten wir. Anschließend saßen wir im Eiscafé und aßen Eis. Wir unterhielten uns schön gemütlich. Mit dem Bus fuhren wieder nach Wuppertal-Oberbarmen zurück.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen